Google+ aktivieren
Twitter aktivieren

Alles, was man über Tapas wissen sollte

16.11.2013

Unterschiedliche Tapas-Sorten

Wer schon einmal in Spanien seinen Urlaub verbracht hat, kennt die kleinen leckeren Fingerfoods, die als kostenlose Beilage in spanischen Tapas Bars serviert werden. Doch inzwischen sind diese nicht nur in Spanien zu bekommen, sondern überall auf der Welt.

Aufgrund ihrer steigenden Beliebtheit spezialisieren sich vor allem immer mehr Restaurants in Nordeuropa auf Tapas. So findet man in Berlin beispielsweise schon asiatische Restaurants, die Tapas auf ihren Speisekarten anbieten. Doch woher genau kommt dieser kleine Snack, und kann man ihn auch Zuhause selbst zubereiten?

Ursprung der Tapas liegt nicht in Spanien

Die beliebten spanischen Tapas wurden – Überraschung! – nicht von den Spaniern erfunden. Diese haben die Genusskultur lediglich von den Mauren übermittelt bekommen. Der eigentliche Ursprung von Tapas liegt im orientalischen „Mezze". Das sind kleine Gerichte, die einen Bestandteil eines Imbiss oder einer Zwischenmahlzeit darstellen und zu verschiedenen Anlässen verzehrt werden. In Zeiten, zu denen ein voller Tisch als Statussymbol galt, wurden dem Gast oftmals verschiedene Köstlichkeiten vorgesetzt.

Fakt ist – Tapas sind keine spanische Erfindung. Dennoch schafften es die Spanier, daraus eine echt europäische Küchenkultur zu kreieren.

Tapas zum Selbermachen

Inzwischen kann man leicht an eine Vielzahl an Tapas-Rezepten zum Selberkochen kommen. Hierbei unterscheidet man zwischen kalten und warmen Tapas. Die unterschiedlichen Tapas-Sorten können aus allen Zutaten, die das Herz begehrt, zusammengestellt werden. Mittlerweile gibt es die kleinen Snacks überall auf der Welt, und diese werden je nach den einheimischen Geschmäckern auf die unterschiedlichste Weise zubereitet. Für leckere Tapas-Kreationen daheim braucht man lediglich seine Lieblingszutaten, geeignete Küchenutensilien wie scharfe Messer, um diese in mundgerechte Tapas-Größen zu schneiden und natürlich eine Portion Kreativität bei der Zubereitung.

Was kann dazu getrunken werden?

Hervorragend eignen sich zu Tapas leichte, junge Weine. Dabei muss es nicht unbedingt ein spanischer Wein sein. Deutsche Weine, wie beispielsweise ein fränkischer Müller-Thurgau, ein Moselriesling oder ein Rotling passen ebenfalls gut zu den kleinen Köstlichkeiten.

In spanischen Tapas-Bars werden die kleinen Happen vor allem zu einem Sherry, einem Tinto oder auch einer Cerveza gereicht. Der trockene Weißwein Sherry Manzanilla wird hierbei besonders gerne zu dem salzigen Geschmack einfacher Oliven getrunken. Tapas-Gerichte mit deftigen Zutaten wie Parmaschinken, Parmesan und gegrilltem Gemüse eignen sich gut zu einem prickelnden Lambrusco.

Zweifelsohne harmonieren Tapas mit einer Vielzahl an Weinen, wobei der Geschmack durch den passenden Wein sogar noch intensiviert wird.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar*

 
 
 
 
 

Tipps & Tricks zum Thema Grillen

Jede Menge Tipps & Tricks zum Thema Grillen gibt es bei Grillpedia.de. Die Website sammelt Wissenswertes rund um die verschiedenen Arten des direkten und indirekten Grillens mit Holzkohlegrill, Gasgrill oder Elektrogrill und vergleicht Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Geräte.

 

Kaffee und Espresso genießen

Das Genießerportal kaffeepedia.de serviert spannendes Kaffeewissen einfach und verständlich portioniert. Auch Kaffeevollautomaten und Espressomaschinen werden vorgestellt. Der passende Milchaufschäumer ist bei Milche.de zu finden. Wie wäre es mit einer spanischen Kaffeespezialität?

 

Spanischen Wein zu Tapas bestellen

Das Beste aus Spanien: Wein & Vinos
 
 
 

Meine Lieblings-Tapas

Pimentos de Padron
Champignons mit Sherry
Albondigas mit Datteln
 
 

© 2011 - 2017 by tapito.de