Google+ aktivieren
Twitter aktivieren

Die Königin der Vielseitigkeit für die Küche: Chorizo

25.08.2014

Chorizo © Fons Laure - Fotolia.com
Chorizo © Fons Laure - Fotolia.com

Zweifelsohne ist die spanische Chorizo nicht aus der Küche der Iberischen Halbinsel wegzudenken und auch in vielen anderen Ländern hat sie längst Einzug auf den Tellern erhalten. Sie lässt sich vielseitig einsetzen, sodass mit ihr immer neue Gerichte kreiert werden können. Ganz gleich, ob Köche die Chorizo braten, die Chorizo grillen oder auf andere Weise mit Chorizo Tapas zubereiten: Stets werden die Speisen durch das würzige sowie leicht säuerliche Aroma dieser Wurst begleitet, welches dank langwieriger Produktionsprozesse entsteht.

Das würzige Geheimnis der Chorizo

Wer herzhaft in die Chorizo beißt, wird sofort von dem würzigen Geschmack dieser Wurst begeistert sein. Bereits die kräftige rote Farbe lässt darauf schließen, wohingegen die säuerliche Geschmacksnote überrascht. Ist sie mit Limone gewürzt? Nein. Das Geheimnis für den sanft säuerlichen Geschmack liegt in den natürlichen Fermentierungsprozessen, die die Wurst über einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen durchläuft. Ein wenig Säure wird ferner durch die Zutat „pimentón“ erreicht. Dies ist das klassische Paprikapulver aus Spanien, welches in den Varianten süß bis scharf erhältlich ist. Aus diesem Grund lässt sich die Wurst in milden und feurigen Sorten kaufen. Besonders hervorzuheben sind diesbezüglich Chorizos, bei denen das Pimentón de la Vera verwendet wird. Es ist über Eichenholz geräuchert worden und peppt die Wurst durch ein markantes Aroma sowie eine knallrote Farbe auf.

Eine noch würzigere Variante der Chorizo findet sich in dem indischen Bundesstaat Goa. Es ist ein Kolonialerbe der Portugiesen, die diese Wurst dort einführten. Mit der Zeit hat sie sich dem lokalen Geschmacksempfinden immer stärker angepasst und ist noch dunkler sowie schärfer als die Variante aus Spanien.

Rezepte: die Chorizo geschickt in der Küche einsetzen

Aufgrund der breiten Vielfalt an Chorizosorten kann je nach dem individuellen Geschmack und dem Gericht die perfekte Chorizo verarbeitet werden. Wer mit Chorizos Tapas herstellt, setzt gern sehr aromatische Varianten der Wurst ein. Sie bringen Würze auf den Teller und sind ein schöner Kontrast zum neutralen Weißbrot und den verhältnismäßig geschmacksarmen weiteren Zutaten. Gute Beispiele dafür sind folgende Rezepte für leckere Tapas mit Chorizo:

Bei Gerichten, bei denen die weiteren Zutaten ebenfalls stark im Aroma sind, sollte lieber zu einer milderen Chorizosorte gegriffen werden. So lassen sich diese Sorten beispielsweise hervorragend in einem Sud aus Apfelwein, Zwiebeln, Olivenöl und einem Lorbeerblatt anschmoren. Insbesondere Kinder freuen sich auf eine Tortilla mit Kartoffeln, Ei und Zwiebeln. Darunter werden Chorizoscheiben gegeben, die nicht zu scharf für die feinen Geschmacksnerven der Sprösslinge sind. Speziell für das Kochen werden ferner Kochchorizos hergestellt. Bei diesen handelt es sich um Frischwürste, da die Lufttrocknung gänzlich entfällt und sich somit keine Säure entwickelt. Sie harmonieren exzellent mit Grünkohl und herzhaften Gemüseeintöpfen.

0  Kommentare

Schreibe einen Kommentar*

 
 
 
 
 
 
 

Meine Lieblings-Tapas

Pimentos de Padron
Champignons mit Sherry
Albondigas mit Datteln
 
 

© 2011 - 2018 by tapito.de